Ortsrecht

Was ist das „Ortsrecht“?

Gemäß Artikel 78 Abs. 1 der Landesverfassung NRW sind die Gemeinden und Gemeindeverbände Gebietskörperschaften mit dem Recht der Selbstverwaltung durch ihre gewählten Organe. § 7 der Gemeindeordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (GO NRW) regelt, dass die Gemeinden ihre Angelegenheiten durch Satzungen regeln können, soweit Gesetze nichts anderes bestimmen. Über die Satzungen hinaus werden die Angelegenheiten der Stadt noch durch andere ortsrechtliche Bestimmungen (z. B. Verordnungen, Tarife) oder Flächennutzungs- und Bebauungspläne geregelt. Die Summe all dieser Vorschriften bezeichnet man als „Ortsrecht“.

 

Allgemeine Verwaltung

Finanz- und Steuerwesen

Öffentliche Sicherheit und Ordnung

Schul- und Kulturwesen

Sozial- und Gesundheitswesen

Bauwesen

Öffentliche Einrichtungen

Wirtschaftliche Unternehmen

sonstige Vorschriften